Gnomartige

Neben den Duigoshz gibt es noch diverse verstreute Gnome im südlichen Tirakan. Die meisten Gnome kommen allerdings in jenem Talkessel vor, welcher den Duigoshz auch ihre Heimat bietet. Zudem werden die Gorben den Gnomen zugerechnet.

Duigoshz

Das Land in dem die Duigoshz leben ist ein Talkeil, der sich zwischen zwei Gebirgen von Osten nach Westen ins Meer hinein erstreckt. Eine hohe Niederschlagsmenge und der Zufluss aus den Bergen sorgt hier für einen permanent schlammigen Untergrund, sowie für aber-tausende Wasserrinnsale, die sich in wenigen Metern Abständen nebeneinander anreihend den Weg ins Tal suchen. Die Spitze des Talkeils bildet ein breiter, brüllend reißender Fluss, der noch seinesgleichen in Tirakan sucht.

Gnome

Viele Mythen, Legenden und Geschichten ranken sich um dieses wunderliche Völkchen welches unter der Erde Tirakans haust. Angeblich, so sagen zumindest die Fraxut, fährt die Stadt der Gnome Rolltrutz auf einem riesigen Schienennetz tief unter Erde Tirakans. Vielerorts wird diese Geschichte jedoch als trunkene Zwergengeschichten und Weibergewäsch abgetan.

Gorben

Dies ist ein Volk von kleinen zwergenähnlichen Leuten, das allen anderen Völkern gänzlich unbekannt ist. Grund dafür ist sein verstecktes Leben unter Sträuchern und im Unterholz der Wälder. Die Größe von gorbischen Gemeinschaften geht nie über die 12er Grenze und man mag sich wundern, wie die vielen kleinen, über ganz Tirakan verstreuten Gorbensippen den Kontakt zueinander aufrechterhalten.