Tirakans Reiche

Zweites Zeitalter

Grundlegende Tendenzen

  • Der große Krieg
  • Die Magie nimmt ab (Magieniveau 4)
  • Es gibt keine Gläubigen (Glaubensniveau 0)

Sogleich schuf Ranorh dreizehn grausame Wesen, die wie Schatten auf die Welt niederfuhren und Tod und Verzweiflung brachten. Die Dämonen waren geschaffen,und Seth'Nra brachte mit den Dämonen grausame Tode. Dies war der Beginn des zweiten Zeitalters, des Zeitalters des grossen Kampfes. Die Verwüstung war groß, und als die Seelenwaage, die immer gerecht und gut über die primitiven Völker gewacht hatte, in die Hände Rhodd'hroms fiel, traten die vier zurückgezogenen Götter aus dem Nichts hervor und erschufen mit einem Mal zehn gigantische Titanen, über die Welt zu wachen, so viele, wie Elemente auf der Welt waren. Ginae herrschte über das Wasser, Zyral bewachte das Feuer, Pailos gebot über die Luft, Tador stand über den Steinen, Rogal behütete das Erz, Jogran erhielt das Eis, Ce-Nya erhob den Nebel, Gronar behütete die Erde, Nilan leitete das Licht und Dilae bewahrte die Magie. Die Titanen führten einen erbitterten Krieg gegen die Dämonen, und viele der alten Völker der Welt starben in diesem Krieg. Während dieser Zeit erkannte einer der dunklen Götter, Dhas'Garyll, die wahre Grausamkeit dieses Krieges. Doch war er zu schwach, sich auf die Seite der Vier zu schlagen und zu eitel, sein Dasein als Gott zu beenden. Und so verzichtete er auf seine göttliche Erscheinung und nahm die Gestalt eines sterblichen Wesens an. Er floh auf die Welt und zog sich in ein grosses Gebirge zurück.

Die fremden Reisenden, die den Streit der Götter beobachteten, fühlten eine gewisse Bedrohung für eine Welt, die in dem Gefüge der Welten noch eine Rolle spielen sollte. Sie beschlossen, selbst Gesandte zur Welt zu schicken, um über den Streit der Götter zu wachen. Und so erschufen die Reisenden ihre Kinder nach ihrem Bilde, die Drachen. Fortan waren die Reisenden selbst als die alten Drachen bei den Göttern bekannt.

Es war ein ungleicher Kampf, der auf der Welt tobte. Unter den Augen der beobachtenden Drachen gewannen die Titanen zunehmends an Stärke, und die Dämonen wurden aus den Landen zurückgedrängt, bis hin in die Ebene von Jaar. Dort in den weiten Ebenen sollte die letzte große Schlacht stattfinden. Die Titanen versperrten jeden Weg, sie ließen keinem Dämon einen Weg von den Ebenen.

Während seine Brüder zu dem großen Gebirge hin gedrängt wurden, war Wisgu in einem tiefen Schacht in der Ebene verschwunden. Es war ein Schacht, den Zwege, die sich Morgalas nannten, dort gegraben hatten, um nach Schätzen zu graben. In der Tiefe traf er auf Orton, den König der Morgalas. Da Wisgu besonders diese Wesen nicht ausstehen konnte, gab er vor, Orton einen Pakt anzubieten. In Wahrheit versklavte er jedoch die Morgalas auf Ewig, und machte sie zu seinen grausamen Dienern. Das dritte Zeitalter war angebrochen, die Zeit der Diener. Wisgu machte sich wieder auf zur Oberfläche, und er sah, dass seine Brüder bereits in das Gebirge geflohen waren. Die Titanen umringten sie und waren schon sehr nahe.

Ereignisse

7000 v.EC

Die Verräter erschaffen die Dämonen . Das zweite Zeitalter beginnt. Die Dämonen schufen Chaos und Zerstörung auf der Welt.

6500 v.EC

Von den vier Brüdern und Schwestern geschaffen, erschienen die Titanen auf der Welt, das Gleichgewicht wiederherzustellen.

6000 v.EC

Der große Krieg beginnt. Die Reisenden senden ihre Kinder, die Drachen zur Welt hinab.

5000 v.EC

Die Dämonen werden von den Titanen in der Ebene von Jaar zusammengetrieben. Wisgu steigt herab und versklavt die Morgalas.

5000 v.EC

Brahas erschlägt Herbarin. Dhas'Garyll erschafft einen Schlund ins Innere der Welt. Das Ende der Dämonen ist besiegelt.