Tirakans Reiche

Die Verräter

Im ersten Zeitalter haben sie den Krieg um Tirakan entfacht, als sie ihre Brüder und Schwestern verrieten. Die Kirchen der Verräter waren zu jeder Zeit gleichermaßen wie die der Götter verbreitet. Thzularn geniesst eine besondere Beachtung in den südlichen Ländern, hier gibt es große Tempel und Schreine der dunklen Göttin.

Die Artefakte der Verräter, auch als Die Instrumente des Verrats bekannt wurden in der Zeit der Götterkriege geschaffen. Ihnen gegenüber stehen die Objekte des Lichts, mächtige Gegenstände, von den Göttern gesegnet.

Thzularn - Dunkle Göttin des Hasses

Thzularn gilt als Entfacherin des Streites zwischen den Göttern.

Sie führte die dunklen Götter an und fachte das Feuer des Hasses immer weiter an. Sie gilt als unberechenbar und abgrundtief grausam, und ihre Anhänger opfern ihr oft mehr als nur ihr Leben. Dafür bietet Sie ihnen eine große Macht über die Menschen, und auch noch mehr, falls sie bereit sind, genug zu geben. Ihr Bruder und Geliebter ist Dogan, der Herr der dunklen Magie.

Ishaa'Nra - Dunkle Göttin der Verführung

Ishaa'Nra ist nicht so mächtig wie ihr Bruder [entity:Chronar], und ihre Versuche, das Zeitgefüge nachhaltig zu stören, scheinen bislang vergebens gewesen zu sein. Jedoch bietet sie ihren menschlichen Verehrern die Macht, die Zeit zu beeinflussen, wenn auch nur in geringem Maße.

Dogan - Dunkler Gott der Magie

Dogan, Thzularns Bruder und Geliebter, brachte in der Zeit der Dämonenzüge eine grausame, dunkle Magie, die die Kräfte der Dämonen vervielfachte und das Gleichgewicht der Welt bedrohte. Auch wenn seine Kräfte denen der Nadal unterlegen sind, ist seine Kraft immer noch present, und seine Anhänger wissen von ihr Gebrauch zu machen.

Ranorh - Dunkler Gott des verdammten Heeres

Zu der Zeit, als die Dämonen in die Unterwelt vertrieben wurden, wurde auch Ranorh's Einfluß auf die Welt geringer. Der Gott, der als Anführer der Dämonen selbst die Gestalt eines Dämons anzunehmen pflegt, hat eine bedeutende Anhängerschaft unter den Dämonologen. Diener des Ranorh zu sein verspricht treue und starke Sklaven, jedoch auch eine sichere Unendlichkeit in der Unterwelt.

Seth'Nra - Dunkle Göttin, Wächterin der Pforte

Seth'Nra ist es, die die Toten empfängt, falls sie sich im Angesicht des Rhodd'hrom für den falschen Weg entscheiden. Die Toten werden für immer zu ihren Sklaven, und zu den Sklaven der Nekrologen und Begabten, die sich für ihren Weg entschieden haben.

Rhodd'hrom - Dunkler Gott der verfluchten Seelen

Vor langer Zeit, als die Dämonen schon lange in die Flucht geschlagen waren und langsam Ruhe auf der Welt einkehrte, gelang es Rhodd'hrom, den Platz an der Seelenwaage einzunehmen, und so über das Schicksal der Toten zu bestimmen. Diese Prüfung ist es, die jeder Mensch nach seinem Tod auf sich nehmen muss, besteht seine Seele nicht gegen die Stärke des dunklen Gottes, so ist er für immer ein Sklave von Seth'Nra.

Dhas'Garyll - Der Geflohene

Der Verbleib von Dhas'Garyll wird wohl auf immer ungeklärt bleiben. Der dunkle Gott zog sich vor der Vertreibung der Dämonen zurück auf die Welt, und existiert dort unerkannt in einem weltlichen Körper. Dhas'Garyll hat keine Anhänger, und seine Macht auf der Welt ist fraglich. Gelehrte vermuten, dass er sich zurückgezogen hat, und auf eine erneute Verschiebung der Macht hofft.

In jüngster Zeit häufen sich jedoch Berichte von Träumen und Prophezeihungen Dhas'Garyll betreffend, was an diesen jedoch dran ist, bleibt bisher ungeklärt.