Tirakans Reiche ist ein Fantasy Rollenspiel. Es wird mit mehreren Spielern und einem Spielleiter ohne Computer in gemütlicher Runde gespielt. Jeder Spieler übernimmt dabei einen Charakter in einer fiktiven Geschichte, die von einem Spielleiter getragen wird. Es gibt kein wirkliches Ziel bei diesem Spiel, die Charaktere durchleben die verschiedensten Abenteuer, werden erfahrener und entwickeln sich weiter, bis der verdiente Ruhestand oder der Tod das Leben als Abenteurer beenden.

Die Besonderheit des Spiels sind die 1000 Jahre der Spielzeit. Die Spieler wählen das Jahr, in dem ihr Spiel statt findet. Je nach Jahrhundert beeinflussen unterschiedliche Faktoren das Spiel. So wird die Magie mit ihrem Einfluß über die Jahrhunderte zunächst stärker, um dann wieder nahezu zu verschwinden. Ebenso ziehen sich weitere Einflüsse durch die Jahrhunderte. Die Macht der Götter erstarkt zum Ende des Jahrtausends, ebenso bahnt sich ein neues Zeitalter der Elfen an. Nur das Schicksal der Menschen scheint ungewiss, ihr Glück und die Gunst ihrer Götter scheinen zu schwinden.

Die Königreiche der Menschen stellen den Hauptschauplatz eines 1000-jährigen Kampfes der Völker Tirakans gegen eine namenlose Finsternis dar. Während im ersten Jahrhundert des Spiels einzig die Völker der Menschen bekannt sind, kommen im Laufe der Jahrhunderte immer mehr Reiche dazu. Und somit wendet sich auch der Fokus von den einst hohen und reichen Völkern der Menschen ab. Während das Treiben um das zentral gelegene Felsenmeer immer vielseitiger wird, naht aus dem Süden eine Gefahr, die alle Mythen verblassen lässt.

Karte Tirakans

Anadal

Seraph

"Stärker als jede Burg, behütend wie die Mutter das Kind legt sich Anadals Schutz über die, die ihn brauchen und erbitten... gebt euch in seine Arme und er wird euch tragen." - Grosses Buch der Weihungen, 1500 v. EC.

Anadal wird beschrieben als lodernde Gestalt, dessen feuerartiger Mantel sich zum Schutze über die legt die sich bedroht fühlen, oder sich nicht

... weiterlesen

"Stärker als jede Burg, behütend wie die Mutter das Kind legt sich Anadals Schutz über die, die ihn brauchen und erbitten... gebt euch in seine Arme und er wird euch tragen." - Grosses Buch der Weihungen, 1500 v. EC.

Anadal wird beschrieben als lodernde Gestalt, dessen feuerartiger Mantel sich zum Schutze über die legt die sich bedroht fühlen, oder sich nicht wehren können. Anadal wird auch der Gerechte genannt, der überall dort erscheint wo anderen Leid getan wird, oder wenn es darum geht den Schwachen zur Seite zu stehen.

Silkanda

Elfen

Das Volk der Silkanda ist eines der 4 Völker der Elfen. Sie sind den Menschen am nächsten, unterhalten seit dem 2. Jahrhundert Beziehungen zu Meridian und Asgoran. Im Laufe der Jahrhunderte nehmen sie mehr und mehr Menschliche Gepflogenheiten an, und akzeptieren bereits im 3. Jahrhundert ihre Währung.

Sternenbotschaft

Astrale Magie

Nach ca. 35 Minuten beginnen einzelne Sterne der Gestirne heller zu leuchten als andere. Geübte Astrologen und Astralmagiker können aus diesen Konstellationen eine ca. ein Satz lange Nachricht herauslesen, egal wo sie auf Tirakan gerade stehen. (Mit Ausnahme der Schattenwelt.)

Pentagramm
Reichweite lokal
Wirkungsdauer 1 Nächte
Nebeneffekte 15%; Der Zaubernde wird für eine Nacht und einen Tag blind
Kosten 10